zurück zu Mac Essentials

IDF: Intel zu Notebook-NAND, 802.11n, Apple-Produkten vom 29.09.06

imageAuf dem Intel Developer Forum gab es gestern einige Ankündigungen, die möglicherweise auch Macs betreffen könnten. MacNN berichtet: Paul Otellini kündigte während seiner Keynote u.a. an, dass Intels nächste Notebook-Plattform (»Centrino«) den schnellen, noch nicht offiziell ratifizierten WiFi-Standard Wireless 802.11n sowie NAND-Speicher zur Beschleunigung von Bootvorgang und Programmstarts haben wird. So ausgestattete Motherboards würden die Performance von Notebooks erheblich verbessern und ihre Akku-Laufzeiten verlängern, so Ottelini. Im Prinzip werden dabei häufig benötigte Daten im schnellen NAND-Memory zwischengespeichert und nicht wie bisher von der Festplatte geladen. Ottelini versprach doppelt so schnelle Ladezeiten bei Anwendungen und ein doppelt so schnelles Aufwachen aus dem Ruhezustand.

Informationen zu NAND-bestückten Notebooks hatte Intel bereits im Frühjahr bekanntgegeben. AppleInsider glaubt aufgrund der Intel-Ankündigungen an eine kommende Generation von MacBooks mit NAND-Speicher im nächsten Jahr.

Ottelini zum 802.11n-Standard, der möglicherweise bereits in den iMacs und Mac Pros der neuesten Generation schlummert [wir berichteten]:  »802.11n hat eine mehr als fünffache Datenrate und den fünffachen Durchsatz von 11 a/g-Chips, die heute in den meisten Notebooks stecken. Das ergibt völlig neue Möglichkeiten: man kann nun mehrere, sogar hochauflösende Videostreams drahtlos streamen.  Dies wird eine völlig neue Notebook-Klasse, die persönliches, portables Breitband-Internet überall zur Verfügung stellen.«

Intel Senior-VP Pat Gelsinger nannte die Zusammenarbeit zwischen Apple und Intel in einem Interview mit Informationweekals »noch längst nicht beendet«: »Zuerst waren wir in den Flitterwochen, das war, als wir Apple als Kunden gewonnen hatten. In der zweiten Phase haben wir Produkte gemacht - diese Phase haben wir gerade beendet. Das MacBook Pro war das letzte dieser Produkte, wir haben gerade seine Geburt hinter uns gebracht. Aber es sind noch eine ganze Anzahl von Apple-Produkten unterwegs mit Technologie der nächsten Generation. Ich kann aber nicht darüber sprechen, Apple ist sehr verschwiegen, auch gegenüber Intel. Das liegt in der Natur der Firma.«


bisschen Senf dazu?
von am 29. Sep um 15:06 Uhr

das mac book pro war das letzte dieser produkte? HAEH?
spricht er von dem welches naechsten dienstag auf den markt kommt?


von flippidu am 29. Sep um 15:27 Uhr

Entweder hat er sich versprochen oder verplappert ;-)


von majo (Mac Essentials) am 29. Sep um 15:33 Uhr

wo ist das Problem? Die Aussage ist: das MacBook Pro war das jüngste Produkt, das Apple und Intel gemeinsam entworfen haben. Alles danach, der iMac, der Mac Pro usw. wurden demnach nicht gemeinsam mit Intel entworfen.


von am 29. Sep um 15:36 Uhr

Na dann hoffen wir mal alle, dass nach den Flitterwochen und der Geburt nicht alsbald die Scheidung folgt ; )


von jati am 29. Sep um 15:46 Uhr

Und warum hat er diese Phase dann “gerade beendet” ("just finished")? Waren die MacBook Pros nicht Anfang des Jahres? Naja: Zeit ist relativ… ;-) Möglich auch, dass die Mac Pros gemeint waren…


von am 29. Sep um 16:04 Uhr

@majo
“wir haben gerade seine Geburt hinter uns gebracht” klingt nicht nach februar oder?
ich versuche doch nur kaffeesatz zu lesen - mehr nicht ;-)
ausserdem wuerde deine interpretation bedeuten, dass die nicht nur den imac core 2 duo und dem mac pro ohne intel gemacht haben , sondern auch das macbook.
glaub ich nicht.
(ich versuche doch nur meine erwartungshaltung mit selbstgebastelten geruechten zu daempfen, was sich wie immer als sinnlos und kontraproduktive erweist)


von majo (Mac Essentials) am 29. Sep um 16:32 Uhr

der Typ sagt nichts anderes als “wir machen weiter”. In der US-Presse werden Interviews oft wortwörtlich wiedergegeben, mit allen Unklarheiten und Ungenauigkeiten einer wörtlichen Rede, und nicht wie meist in Europa sprachlich überarbeitet. Wir kürzen dieses Geplapper meist weg, und es hat IMO deshalb überhaupt keinen Sinn, in dieses Bild von den Flitterwochen und der Geburt irgendetwas hineinzuinterpretieren. Außerdem, wenn man berücksichtigt, wie lange an der Beseitigung der Macken der Notebooks gearbeitet wurde, sind die Babys wirklich gerade erst auf der Welt.

Ich glaube auch nicht, dass ein Intel-Vice President den genauen Unterschied zwischen einem MacBook und einem MacBook Pro kennt :).


von Markus am 29. Sep um 20:13 Uhr

gentle persons,

weiss jemand genaueres, wie das funktionieren soll? Meines Wissens definiert sich die Lebenszeit doch ueber die Loeschzyklen, fuer NAND sind das nach Hersteller mehrere zehntausend oder hundertausend Zyklen. Die Info bei Heise deutet darauf hin, dass das ja als “Puffer” fuer die Festplatte implementiert werden soll, d.h. da kaemen ja dann doch schon einige Loeschvorgaenge im Laufe eines Tages zusammen.


zurück zu Mac Essentials
Zur Vermeidung von Kommentar-Spam werden die Beiträge nach einigen Tagen geschlossen.
 

Werbung