zurück zu Mac Essentials

Leserfrage: Druckerproblem vom 25.04.08

Wieder eines von diesen Problemen, bei denen nur die geballte Erfahrung einer Community weiterhilft. Christoph schreibt:

»Ich habe eine Druckerfrage, die mir bisher weder Google, noch ein Forum beantworten konnte. Könnt ihr, oder die Mac Essential Leser mir helfen?

Ich bekomme bei unserem neuen Drucker (HP CLJ 5550 mit 160MB RAM) sehr oft folgende gedruckte Fehlermeldung statt eines Bildes:

ERROR: limitcheck
OFFENDING COMMAND: image
STACK:

Dies passiert sehr oft, wenn ich ein Bild oder ein PDF aus dem Vorschau-Programm drucke, aber auch bei anderen Programmen. Das selbe Bild lässt sich allerdings problemlos über Photoshop drucken, auch deutlich grössere Bilder.... Aber mit der Vorschau gibts schon bei 6 Megapixeln (also noch unter 300dpi bei A3) Probleme. Woran kann das liegen und vor allem, was kann ich dagegen tun?«


bisschen Senf dazu?
von Gerhard Uhlhorn am 25. Apr um 12:44 Uhr

Ein typischer Postscript-Fehler wie wird den früher alle Nas lang hatten. Was war noch der Grund dafür? Es gab da mal ein Programm namens Postscript-Helper. Auf jeden Fall wird irgend ein Limit überschritten, und es hängt mit dem Bild zusammen. Vielleicht sendet Vorschau die Postscriptdaten als ASCII statt Binär. Also, wenn es mit Photoshop geht, und mit Vorschau nicht, dann ist es ein Bug und sollte Apple gemeldet werden: https://bugreport.apple.com
(Kostenloser ADC-Account notwendig)


von Mr. Mike am 25. Apr um 12:50 Uhr

Das Bild kann u.U. zu komplex sein oder es gibt ein Problem mit dem RIP. Evtl. hilft es, das Bild zu reduzieren, oder im Quellprogramm die Pfade zu teilen ("split long paths"). Es kann auch sein dass Farbverläufe inkompatibel sind, speziell aus Illustrator.

Was ich auch gehört habe im Zusammenhang mit PS3 RIPs ist, dass es manchmal sein kann dass die EPS Metadata History von Photoshop sehr lange ist und wenn man diese löscht, geht es plötzlich. Photoshop selbst hat damit indes kein Problem und man kann solche Objekte auch problemlos in Quark platzieren.


von Patrick am 25. Apr um 13:40 Uhr

Der Postscript-Fehler limitcheck resultiert aus verschiedenen Gründen, meist wegen zu komplexer Inhalte oder einfach zu hoher Auflösung. Manchmal kann auch ein Neustart des Druckers helfen. Die gängigsten Fehlerquellen sind hier [prepressure.com] aufgelistet.
Wahrscheinlich reduziert Photoshop vor dem Senden an den Drucker oder der Druckertreiber selbst macht Probleme. Vielleicht hilft hier auch das Verkapseln von Formaten ineinander (z.B. EPS in EPS oder PDF)?

Auf jeden Fall wäre es interessant, ob der Fehler (mit demselben Programm und Bilddaten) auch an einem anderen Mac auftritt.


von Jörg am 25. Apr um 13:41 Uhr

das sieht nach einer Postscript Fehlermeldung aus. Kann vorkommen, wenn dem Druckertreiber irgendwas an der postscript bzw. PDF Beschreibung der Seite nicht passt. Ich helfe mir in diesen Fällen, indem ich die Seite mit Acrobat und der “advanced” option “Print as Image” drucke; dann wird die Seite auf dem Rechner gerastert und dann als Bild an den Drucker geschickt. Dauert länger, ist aber ist oft die einzige Möglichkeit, wenn der druckerinterne (postscript/PDF) Rasterer abstürzt.


von Gerhard Uhlhorn am 25. Apr um 14:19 Uhr

Ach ja, mir fällt dazu noch was ein: Wenn ein Beschneidungspfad angelegt ist, dann darf man bei „Kurvenannäherung“ keinen Wert eintragen, das ist wichtig! Trägt man nämlich einen zu kleinen Wert ein, dann hat die Kurve fast unendlich viele Segmente und überfordert gnadenlos jeden RIP. Ist der Wert zu groß, dann wird die Kurve eckig. Der Wert bestimmt nämlich in wie viele gerade Segmente die Kurve im Verhältnis zur den Ausgabe-Pixeln zerlegt wird. Was für einen Laserdrucker gut ist, zwingt jeden Belichter in die Knie, und das für einen Belichter gut ist, produziert am Laserdrucker eckige „Kurven“.
Lässt man den Wert frei, dann wählt der RIP einen passenden Wert. Und das sollte man in 99,999 % aller Fälle auch so machen. Ich selbst habe in meiner 18 jährigen Karriere als Druckvorstufenfachmann (digital) keinen einzigen Fall kennengelernt, wo man hier einen Wert gebraucht hätte. Und dieser Fehler kann auch einen „limitcheck“ auslösen (meine ich mich erinnern zu können).


von Christoph am 25. Apr um 15:10 Uhr

@Gerhard
Wie finde ich heraus, ob die Vorschau ASCII statt Binär schickt? Der Fehler tritt leider nicht nur in der Vorschau, sondern auch in manchen anderen Programmen auf (nicht von Apple). Nur mit Photoshop gings bisher immer.

@Mr. Mike
was ist denn RIP? Bei den Bildern handelt es sich um ganz einfache Digitalfotos ... direkt von der Kamera. Also eigentlich nicht besonders komplex :(

@Patrick
Danke für den Link. Den hatte ich auch schon mit Google gefunden. Ich werde ihn nochmal genau studieren und schauen ob ich etwas finde. Das meiste davon ist mir allerdings zu technisch, so dass ich es nicht verstehe.

Ich hätte irgendwie gehofft, dass es im normalen Arbeitsalltag möglich sein muss, normal grosse Bilder ohne weiteres auszudrucken. Und ich rede jetzt nur von Bildern ... mit Vektordaten hatte ich nicht so oft Schwierigkeiten. Es kommt teilweise sogar vor, dass ich eine Grafik mit Hintergrundbild drucken möchte, und er druckt die Grafik, aber das Hintergrundbild ersetzt er durch die PS-Error-Message.
Adobe Acrobat funktioniert zum Beispiel bei PDF’s auch wesentlich besser als die Vorschau. Ist das eine Einstellungsfrage? Irgendetwas müssen die anderen Programm doch anders machen, so dass es von manchen geht und von manchen nicht? Würde gerne wissen, ob man das auch manuell beeinflussen kann…

Vielen Dank schonmal,
Christoph


von Jadevideo am 25. Apr um 15:20 Uhr

Habe das gleiche Problem auf meinem Laserdrucker. (HP LJ 2200DN)
Ausdruck auf einem Tintenkleckser Canon IP 4000 geht aber. Dauer aber ewig. Gerade bei Farbdruck.
Das war auch sonst schneller. Meinte, ab 10.5.2 habe ich dieses Problem


von Patrick am 25. Apr um 18:33 Uhr

Hier sollte der Hersteller in die Verantwortung genommen werden. Bei einem nicht gerade billigen Marken-Produkt, sollte doch zumindest etwas Support drin sein. Wenn das Gerät geleast ist oder noch in der Rückgabefrist (Fernabsatz) liegt, auf jeden Fall mächtig Druck machen und das Ding durchziehen, falls keine Reaktion erfolgt.
An Apple kann man natürlich Bugreports schicken (kostenloser ADC-Account unter developer.apple.com reicht), aber große Hoffnungen auf schnelle Behebung würde ich mir nicht machen. Mit Glück wird es in 10.5.x noch behoben, mit Pech interessiert das niemanden bis 10.6 fertig ist.

@ME

Bitte gebt Euch einen Ruck und lasst die Kommentare zu einer Leserfrage unmoderiert. Mit Antispam-Plugins und/oder einer Challenge/Captcha lassen sich 90 bis 95% automatisch filtern und es würde die Doppelungen vermeiden helfen, die hier auch wieder zu bewundern sind. :-(


von Johannes am 25. Apr um 19:39 Uhr

Passiert der Fehler auch bei Bilder? Welcher Datei-Typen benutzt du zum drucken?
Wenn es nur PDF-Daten sind, würde ich versuchen das PDF ueber einen anderen Weg zu erstellen (z. B. Adobe PDF) oder ein anderes Datei-Format nehmen. Kann nämlich sein, dass die PDF-Datei Probleme macht.


von thron am 25. Apr um 20:05 Uhr

…im beschrieb dieses druckers steht, das er nur eine HP-PostScript3-Emulator hat.
wär mal interessant wenn du denselben job auf einen drucker mit original-PS3-level senden könntest…


von DC am 25. Apr um 22:27 Uhr

Diese Art von Fehler kann u.U. auftreten, wenn die Verbindung zum Drucker in einen Timeout läuft. Das kann entweder an einer tatsächlich zu langsammen Verbindung oder an einem zu kleinen Pufferspeicher liegen. Versuch mal, den Drucker auf eine andere Art und Weise anzusteuern, also z.B. über Bonjour, LPD oder AppleTalk.


von Gerhard Uhlhorn am 26. Apr um 13:51 Uhr

@ Christoph: Die Druckdatei als Postscript sichern und in einem Texteditor öffnen. Postscript ist eine grafische Programmiersprache, und wenn sie in ASCII ist, dann kann man das lesen. Die Druckdateien können aber auch gemischt sein, dann muss man in der Postscript-Datei nach den Bildern suchen und sehen, wie die angelegt sind.


von Christoph am 28. Apr um 9:23 Uhr

Ich habe jetzt einmal zwei .ps-Dateien erzeugt von einem problematischen Bild. Einmal in Photoshop (was ich drucken kann) und einmal im Preview (was sich nicht drucken lässt).
Das .ps von Preview ist 2MB gross. Wenn ich es öffne, kann man die ersten paar Seiten lesen, dann kommt die Bildinformation.
Das .ps aus Photoshop ist 20MB gross. Sieht aber sonst völlig identisch aus. Die ersten paar seiten kann man lesen, danach kommt das Bild.

Also sind beide im ASCII, wenn ich das richtig interpretiere. Ich könnte versuchen bei den Headern zu schauen, ob ich unterschiedliche Einstellungen, allerdings verstehe ich nicht viel von Photoshop.


zurück zu Mac Essentials
Zur Vermeidung von Kommentar-Spam werden die Beiträge nach einigen Tagen geschlossen.
 

Werbung