zurück zu Mac Essentials

Windows-Games auf dem Mac unter Parallels 2 vom 22.08.06

Wir hatten bereits berichtet, dass Parallels die zweite Version seiner Virtualisierungs-Software angekündigt hat. Hier sind einige weitere Einzelheiten aus dem Weblog des Parallels-Marketingmanagers Benjamin Rudolph. Parallels Desktop 2 Beta wird danach unter anderem folgende Features umfassen:

  • ein neues User-Interface, das es noch einfacher machen soll, Windows auf dem Mac zu benutzen,
  • »nie gesehene« Sicherheits- und Management-Tools,
  • die Möglichkeit, CDs und DVDs innerhalb der virtuellen Maschinen zu brennen,
  • schnelle 3D-Grafik mit OpenGL- und DirectX-Unterstützung: man werde Windows-Spiele mit voller Geschwindigkeit auf dem Mac nutzen können,
  • ein ACPI Bio, das es ermöglicht, auch Windows Vista zu fahren,
  • Parallels wird in Vista als primäres und auch als Gast-System laufen können (»For our Windows customers, Vista will be supported as a primary OS as well as a guest«)
Die Beta für diese zweite Version soll Ende des Jahres erscheinen, ebenso arbeitet Parallels an einer Version für Server, die offenbar ebenfalls zum Jahresende erscheinen soll. Die jetzige Version läuft bisher nicht auf dem Mac Pro, Benjamin Rudolph erklärte vor ca. einer Woche in den Kommentaren zu seinem Blog, dass man »in Kürze« auch zum Highend-Mac kompatibel sein werde.


bisschen Senf dazu?
von am 22. Aug um 6:20 Uhr

Ich hatte “Windows soll als primäres und Gäste-Betriebssystem laufen können.” nicht verstanden und mal im Original geguckt, dort steht *eingerückt* unter dem ACPI: “NOTE: For our Windows customers, Vista will be supported as a primary OS as well as a guest” ...


von majo (Mac Essentials) am 22. Aug um 6:43 Uhr

ich verstehe es beim Nachlesen auch nicht so ganz: soll das heissen, Vista läuft auch ohne MacOS?


von am 22. Aug um 7:10 Uhr

Es heisst wohl eher: Parallels läuft auch auf Vista-PCs (also als VMware-Konkurrenz)
und kann auch dort Vista laufen lassen. Babuschka halt ;o)

Es ist ein recht praktische Sache, innerhalb Windows virtuelle Maschinen
mit Windows-Konfigurationen in einem “Sandkasten” zum Testen und
Ausprobieren zu haben. Virtuelle Maschinen erfreuen sich großer
Beliebtheit, nicht nur zum Emulieren “fremder” Welten wie auf dem Mac.

Zu Babuschka: kann man innerhalb des emulierten Systems ebenfalls
wieder Parallels installieren? Und darin ebenfalls wieder Parallels? Und… ?
Na, wahrscheinlich eher nicht, ich denke Paralles braucht “echte” Hardware.
Aber es gab da doch mal diverse Rekordversuche, Emulatoren innerhalb von
Emulatoren innerhalb von Emulatoren innerhalb (...) laufen zu lassen.
Habe nur leider gerade die URL verlegt.


von Christian am 22. Aug um 7:16 Uhr

Man kann Parallels IN Vista installieren, aber auch Vista IN Parallels laufen lassen. So versteh ich das.


von majo (Mac Essentials) am 22. Aug um 7:33 Uhr

... also für unsereins eher irrelevant. Danke für die frühe Verständnishilfe.


von am 22. Aug um 7:50 Uhr

...wobei “euereins” da fast schon zu einer Minderheit gehört, denn im professionellen IT-Umfeld
ist Virtualisierung in allen möglichen Ausprägungen derzeit ein großes Ding.
Viele Mac-Anwender nehmen davon nur den Teilaspekt der Emulierung eines fremden Systen wahr.
Wobei die “Classic"-Umgebung zeigte, dass Virtualisierung (im weiteren Sinne) auch innerhalb
der Mac-Plattform einen Sinn haben kann. Leider wurde dies ja nicht auf die IntelMacs portiert.


von majo (Mac Essentials) am 22. Aug um 8:11 Uhr

... wobei das professionelle Umfeld in deinem Sinn (in grossen Unternehmen, nehme ich an) unter den Mac-Usern sicher selbst eine Minderheit darstellt. Also ist unsereins die Mehrheit (unter Mac-Menschen)… :).

Q bringt übrigens auch Vista oder Linux auf den Mac, und es ist OpenSource.


von am 22. Aug um 8:21 Uhr

Der Anteil der nur-Anwender ist bei uns Maccies sicherlich hoch, zugegeben.

“Professionell” muss aber nicht immer unbedingt synonym für “Großunternehmen” sein.
Auch auf dem Mac gibt es Entwickler, die das Austesten von Software, Web-Anwendugen etc.
in eigens konfigurierten virtuellen Maschinen schätzen (würden).
Daß Virtualisierung auch auf dem Mac ganz allgemein interessanter wird, sieht man
z.B. an der Ankündigung von VMware.

Nichts gegen Open Source (wirklich nicht), aber VMware ist einfach eine solidere
Arbeitsgrundlage für Leute, die damit ihr Geld verdienen (müssen) als Q.


von majo (Mac Essentials) am 22. Aug um 8:49 Uhr

einverstanden - dann sehe ich unsereins auch im professionellen IT-Umfeld. Schliesslich verdiene ich meine Brötchen usw. auch ausschiesslich mit Macs.

Also sind wir wieder eine Minderheit von fünf Prozent - aber die TOP FIVE Prozent! :)


von am 22. Aug um 9:22 Uhr

dann waere noch zu klaeren, das babuschka in meinem kulturkreis das russische wort fuer grossmutter ist. hohle holzpuppen unterschiedlichster groesse, die man in einander stecken kann heissen matroschka.

es gibt einen schweizer genussmittelkonzern, der vertreibt zur weihnachtszeit mithilfe eines dem matroschkasystem aehnlichen konzepts schokoladenfiguerchen in einer aehnlichen, groesseren blechhuelle und nennt das babuschka ... aber was man von schweizer lebensmittelkonzernen halten darf, bedarf glaube ich keiner weiteren erklaerung.


von am 22. Aug um 9:47 Uhr

Hurra - das ist das Ende von Boot Camp!

nee - im Ernst: Wenn die 3D-Beschleunigung tatsächlich wie versprochen funktioniert, wozu dann den Mac noch neu starten (außer um 60€ zu sparen)?


von Pat am 22. Aug um 9:51 Uhr

Ich könnte also Parallels unter OSX installieren, damit Vista laufen lassen, unter Vista wieder Parallels installieren und Linux laufen lassen, unter Linux wasweißich installieren und wieder Windows XP laufen lassen? Krass ;)


von am 22. Aug um 10:06 Uhr

waere es nicht wichtiger, wenn parallels mehr als nur einen prozessorkern weitergibt?
zum beispiel: anzahl der kerne des gastsystems = anzahl der kerne des hostsystems - 1 ;-)


von am 22. Aug um 11:35 Uhr

Nein. Ihr könnt nicht Parallels nochmal in einem OS laufen lassen, dass schon unter Parallals läuft. Hat was mit den Ringen zu tun die die CPU bietet. Im Ring 0 läuft das Hauptsystem mit Parallels. Alles in Parallels läuft dann in Ring 2.


von am 22. Aug um 12:03 Uhr

@Frank: Und was macht Ring 1? Hängt faul rum, oderwas? ;)

@Gerhard: Ja, Classic vermisse ich sehr. Habe hier noch einen haufen Macromedia-Director-basierter Multimedia-CDs. Und “Foundation Maeght - A stroll through 20th century art” Läuft unter SheepShaver nicht anständig. Ich finde es wäre an Apple einen Classic-Emulator für Intel-macs zu basteln.


von am 22. Aug um 12:28 Uhr

@udo
es wuerde schon reichen wenn apple den sheepshaverleuten unter die arme greifen wuerde - schliesslich bitten sie ja auf ihrer webseite explizit darum

bei golem steht was von mehreren kernen fuers gastsystem *froi*


von am 22. Aug um 12:50 Uhr

@bla: Das wusste ich gar nicht. Vielleicht sollte man eine Online-Petition dazu starten? Nicht dass ich glaube, dass diese etwas erreicht, aber sie wäre Anlass das Thema dann bei Digg, /. und anderen Seiten zu lancieren und etwas Buzz zu machen. So bekommen dann vielleicht etwas wichtigere Leute bei Apple etwas davon mit. Meinungen?


von am 22. Aug um 12:51 Uhr

@bla:
danke für die Info zu Babuschka ;o)
Eigentlich wusste ich, dass es richtiger Matroschka heissen müsste, aber dieses Wissen
war irgendwie verschütt gegangen… wahrscheinlich ist Kate Bush schuld.


zurück zu Mac Essentials
Zur Vermeidung von Kommentar-Spam werden die Beiträge nach einigen Tagen geschlossen.
 

Werbung